Dienstag, 22. Mai 2012

My own holy shit.

Letzte Nacht habe ich in all meinen Tagebüchern gelesen und rumgekramt. Über manche Einträge musste ich sehr lachen, denn sie waren ziemlich, wie soll man sagen, unkreativ geschrieben. Aber manche Erinnerungen waren mir überhaupt nicht mehr bewusst. Unsere Erinnerungen. Damals habe ich den Fehler getan. Nicht du. Ich habe mich von dir distanziert. Und als wir dann noch einen letzten gemeinsamen schönen Tag miteinander verbracht haben wolltest du nur noch weg. Denn ich war damals eine tickende Zeitbombe, die von mal zu mal ihre Gefühle zu dir verändert hat. Ich war dumm, denn ich habe dich vernachlässigt und dich gehen lassen. Nur, weil ich dich für mehrere Tage wie den letzten Dreck manchmal behandelt habe. Nicht du warst Schuld. Ich war es. Und jetzt ist es meine eigene Scheiße. Was habe ich getan? Was war ich für ein selbstsüchtiges kleines Monster? Es tut mir schrecklich, so schrecklich leid. Aber ändern wird das auch nichts mehr. Aber als ich den Eintrag vom vorletzten Sommer, wo noch alles gut war, gelesen habe, bin ich innerlich zusammengesackt. Ich habe geschrieben: "Es war ein herrlicher Sommerabend und ich saß noch sehr lange draußen auf der Terrasse und habe dem Zirpen der Insekten gelauscht. mein Handy vibrierte. Eine SMS von dir. So ging es schon den ganzen Urlaub lang. Ich schrieb. Du schriebst... Und dann las ich: "Ich weiß nicht, ob ich es immer noch  bin, aber ich weiß, dass ich in dich verliebt war." Schock und Woweffekt." Dieser Moment war für ein Jahr lang irgendwie erloschen, aber jetzt ist sie wieder so scharf da und ich kann es nicht glauben. Ich kann nicht glauben, warum ich mir nicht alles schon viel früher vor meinen Augen klar gemacht habe...

Nein, ich werde uns immer noch nicht aufgeben. Niemals! Selbst wenn ich dich schon längst verloren habe...

Kommentare: